powered by Seite drucken
Themen
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Aktuelles
News aus der Tierwelt
Roody
Das Kleintier-Magazin
Terraristik
Das Magazin für Terrarien-Freunde
Zoos in Österreich
Neuigkeiten aus österreichischen Zoos
Pferde
Neuigkeiten aus der Welt der Pferde
Vogelmagazin
Informationen für Vogelfreunde
Artenschutz
Neuigkeiten und Projekte
Landwirtschaft
Schutz für Nutztiere
Tierheime in Österreich
Verzeichnis der Heime und Organisationen
Tierschutz und Behörden
Gesetze, Verordnungen und Adressen
Tierschutz International
Österreichische Organisationen im internationalen Einsatz
Tierenergetik
Tierkommunikation
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tiersitter und Tierpensionen
Übersichten zur Betreuung von Tieren
Tierfindlinge
Rat und Hilfe
Tierversuche
Neues aus dem Kampf gegen Tierversuche
Tierschutz im Unterricht
News aus der Tierwelt
Tierfotografie
Tiere im Bild
Neu auf TierZeit.at
Alle Nachrichten aus der Tierwelt



Sie sind hier: » Startseite Tierzeit » TierZeit » Artenschutz » Nashörner

Praktikanten helfen Tigern und Nashörnern

Im Chitwan Nationalpark in Nepal entsteht derzeit das weltweit erste Rehabilitationszentrum für Tiger und Nashörner. Der an der Grenze zu Indien gelegene Park ist bekannt für seine üppige Pflanzenwelt und die dort lebenden seltenen Tierarten, etwa den Bengalischen Tiger.

Derzeit sucht das Zentrum weltweit Praktikanten, die sich an den Aufbauarbeiten beteiligen wollen. „Gefragt sind sowohl Freiwillige, die beim Auf- und Ausbau mit Hand anlegen, als auch Studenten der Tiermedizin, die sich bei der Betreuung der Tiere engagieren“, erläutert Corinna Roosen, Inhaberin der Praktikantenvermittlung „Der Praktikant“ aus Willich.

Erste Erfolge kann das Rehabilitationszentrum schon verbuchen. Ein elternloses Tigerbaby, das mit viel Liebe in der Station aufgezogen wurde, wird in den nächsten Wochen wieder in die Freiheit entlassen.

Und auch zwei Nashörner gehören bereits zur Liste der erfolgreich behandelten Reha-Patienten. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen vom Aussterben bedrohte Tierarten wie die Tiger. Von weltweit ursprünglich acht Arten gibt es heute nur noch fünf. Und auch die sind überwiegend gefährdet.

„Vier bis zwölf Wochen können die Praktika im Rehabilitationszentrum des Chitwan Nationalparks dauern“, schildert Roosen. Natürlich ist hier persönliches Eintreten für die Belange einer bedrohten Tierwelt besonders gefragt, denn die Tätigkeit erfolgt ohne finanziellen Ausgleich.

Dafür zeichnet sich Nepal durch besonders günstige Konditionen für Unterkunft und Verpflegung aus. Informationen zu den Praktika in der Reha-Station gibt es bei „Der Praktikant“ unter Telefon 02154/ 887020 oder per E-Mail: info@derpraktikant.eu.
Infos: www.derpraktikant.eu

Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2017 TierZeit.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by JimPanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...