powered by Seite drucken
Themen
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Aktuelles
News aus der Tierwelt
Roody
Das Kleintier-Magazin
Terraristik
Das Magazin für Terrarien-Freunde
Zoos in Österreich
Neuigkeiten aus österreichischen Zoos
Pferde
Neuigkeiten aus der Welt der Pferde
Vogelmagazin
Informationen für Vogelfreunde
Artenschutz
Neuigkeiten und Projekte
Landwirtschaft
Schutz für Nutztiere
Tierheime in Österreich
Verzeichnis der Heime und Organisationen
Tierschutz und Behörden
Gesetze, Verordnungen und Adressen
Tierschutz International
Österreichische Organisationen im internationalen Einsatz
Tierenergetik
Tierkommunikation
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tiersitter und Tierpensionen
Übersichten zur Betreuung von Tieren
Tierfindlinge
Rat und Hilfe
Tierversuche
Neues aus dem Kampf gegen Tierversuche
Tierschutz im Unterricht
News aus der Tierwelt
Tierfotografie
Tiere im Bild
Neu auf TierZeit.at
Alle Nachrichten aus der Tierwelt



Sie sind hier: » Startseite Tierzeit » TierZeit » Artenschutz » Schildkröten

BIO Auwald-Brot in Schildkrötenform

Neue Wege im Artenschutz geht der Nationalpark Donau-Auen gemeinsam mit der Bäckerei Ströck

Mit dem heute vorgestellten BIO Auwald-Brot in Form eine Schildkröte wird auf die Bedrohung der Europäischen Sumpfschildkröte hingewiesen. Das verwendete Bio-Getreide kommt ausschließlich aus der Nationalpark Region, aus dem Marchfeld und aus der Lobau.

"Mit dieser ungewöhnlichen Aktion wird eine Win-Win-Situation für Artenschutz und regionale Wertschöpfung ermöglicht. Neben der Förderung des Biolandbaus wird auch das Bewusstsein für die einzigartige Fauna der Nationalparkregion gestärkt", so Landwirtschafts- und Umweltminister Josef Pröll.

Der Nationalpark Donau-Auen schützt eine der letzten großen unverbauten Flussauen-Landschaften Mitteleuropas. Mit seiner Gründung im Jahr 1996 wurde dieses Gebiet unter Schutz gestellt.

Eines der Wappentiere des Nationalparks ist die Europäische Sumpfschildkröte (Emys orbicularis). Das scheue Tier, das in ganz Mitteleuropa als stark bedroht gilt, hat in den Donau-Auen seine letzten Rückzugsräume in Österreich.

Im Nationalpark Donau-Auen ist die Grundlage für das weitere Überleben der Population gegeben. Die Schildkröten profitieren von den Maßnahmen, die der Nationalpark in den letzten Jahren im Zuge von LIFE-Projekten umgesetzt hat, wie die Revitalisierung von Augewässern und des Fadenbaches.

War bei Gründung des Nationalparks noch sehr wenig über die Schildkröten bekannt, weiß man heute durch systematische Untersuchungen sehr viel mehr über ihre Herkunft, ihre Lebensraumansprüche und ihr Nistverhalten. Auf Basis dieser Erkenntnisse wird die Europäische Sumpfschildkröte im Nationalpark durch ein eigenes Artenschutzprojekt gemeinsam mit dem Tiergarten Schönbrunn gefördert.

Im Nationalpark Donau-Auen finden sich die letzten wild lebenden Europäischen Sumpfschildkröten Österreichs. Die Stadt Wien hat im Frühjahr 2007 im Zuge einer Kampagne die Patenschaft für das erste Schildkrötengelege übernommen.

Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2017 TierZeit.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by JimPanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...