powered by Seite drucken
Themen
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Aktuelles
News aus der Tierwelt
Roody
Das Kleintier-Magazin
Terraristik
Das Magazin für Terrarien-Freunde
Zoos in Österreich
Neuigkeiten aus österreichischen Zoos
Pferde
Neuigkeiten aus der Welt der Pferde
Vogelmagazin
Informationen für Vogelfreunde
Artenschutz
Neuigkeiten und Projekte
Landwirtschaft
Schutz für Nutztiere
Tierheime in Österreich
Verzeichnis der Heime und Organisationen
Tierschutz und Behörden
Gesetze, Verordnungen und Adressen
Tierschutz International
Österreichische Organisationen im internationalen Einsatz
Tierenergetik
Tierkommunikation
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tiersitter und Tierpensionen
Übersichten zur Betreuung von Tieren
Tierfindlinge
Rat und Hilfe
Tierversuche
Neues aus dem Kampf gegen Tierversuche
Tierschutz im Unterricht
News aus der Tierwelt
Tierfotografie
Tiere im Bild
Neu auf TierZeit.at
Alle Nachrichten aus der Tierwelt



Sie sind hier: » Startseite Tierzeit » TierZeit » Artenschutz » Wale

Walbeobachtung boomt in Lateinamerika

WDCS und IFAW präsentieren nachhaltige Alternativen zum Walfang auf der Walfangkonferenz

Die steigende Popularität von "whale watching" in Lateinamerika hat in den vergangenen 15 Jahren zu einer Vervierfachung der direkten Einnahmen durch Walbeobachtungen geführt.

Zählt man neben den Ticketpreisen auch die Ausgaben der Touristen im Umfeld der Bootstouren hinzu, ergibt sich sogar eine Steigerung um das achtfache auf knapp 280 Mio. US Dollar oder knapp 180 Mio EUR im letzten Beobachtungsjahr 2006.

Dies verdeutlicht die enorme ökonomische Bedeutung dieser Industrie als naturverträgliche Alternative zum Walfang.

Die Zahlen sind einem neuen Bericht der Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS, vom IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds) und Global Ocean zu entnehmen, der heute bei der 60. Tagung der Internationalen Walfangkommission (IWC) in Santiago de Chile vorgestellt wird.

Der Report mit dem Titel "The State of Whale Watching in Latin America" prognostiziert unter anderem, das bei anhaltendem Wachstum schon in diesem Jahr mehr als eine Million Touristen auf Walbeobachtungstour in Lateinamerika gehen werden.

"Nachhaltige Walbeobachtungen stellen nicht nur in Lateinamerika sondern in Hunderten von Küstengemeinden auf der ganzen Welt eine nachhaltige und attraktive Einnahmequelle für die Menschen dar.

Es ist die einzig verantwortungsvolle Alternative zu der brutalen und international verurteilten Walfangindustrie", sagt Erich Hoyt, WDCS-Experte und einer der Autoren des Berichts.

Zwischen 1998 und 2006 hat sich die Zahl der Länder, die in Lateinamerika Walbeobachtungsausflüge anbieten, von 8 auf 18 erhöht und die Zahl der Gemeinden, die davon profitieren, ist von 56 auf 91 angewachsen.

Da sich die meisten Walbeobachtungsgemeinden außerhalb der großen Städte und Wirtschaftszentren Lateinamerikas befinden, stellt die Walbeobachtung eine große Stütze der ländlichen ökonomischen Entwicklung dar.

In den vergangenen 15 Jahren ist die Zahl der Walbeobachter von 24.418 auf 885.679 Personen gestiegen. 2006 wurden für Beobachtungsfahrten $ 79.4 Mio (EUR 51 Mio) ausgegeben, und inklusiv indirekter Ausgaben ein Einkommen von $ 278.1 Mio (EUR 178 Mio) generiert (hier werden Ausgaben für Übernachtung, Verpflegung, Transport, und ähnliches eingerechnet).

Im Vergleich zum internationalen Tourismus ist der Walbeobachtungszweig seit 1998 drei Mal so schnell gewachsen wie der weltweite Tourismus und 4,7 Mal so schnell wie der Tourismus in Lateinamerika.

Nicht nur Buckelwale und Delfine sondern auch Blauwale und Orcas können rund um den Kontinent beobachtet werden. Rund 64 Wal- und Delfinarten - das sind 75% der 86 bekannten Waltierarten - tummeln sich in den Gewässern um Lateinamerika und können von den Walbeobachtungstouren aufgesucht werden.

"Es handelt sich um eine nachhaltige Industrie, die sozio-ökonomische, Bildungs- und Umweltvorteile für die Küstengemeinden auf Jahre hinaus bringt. Unsere Regierungen tragen die Verantwortung dafür, unser Recht auf Walbeobachtung statt Walfang zu verteidigen", erklärt Beatriz Bugeda, Direktorin des IFAW Lateinamerika.

"The State of Whale Watching In Latin America" ist in englischer, spanischer und französischer Sprache sowohl als PDF als auch Print erhältlich. Gerne senden wir Ihnen die deutsche Zusammenfassung des Berichts zu.

Der Bericht beinhaltet Studien der Walbeobachtungsindustrie in Mexico, Guatemala, Belize, El Salvador, Honduras, Nicaragua, Costa Rica, Panama, Kolumbien, Venezuela, Ecuador, Peru, Bolivien, Guyana, Surinam, Französisch Guyana, Brasilien, Uruguay, Argentinien, Chile.

13 lateinamerikanische Staaten sind zurzeit (März 2008) Mitglied der Internationalen Walfangkommission (IWC) - Argentinien, Belize, Brasilien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Guatemala, Mexico, Nicaragua, Panama, Peru, Surinam und Uruguay.

Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2017 TierZeit.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by JimPanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...