powered by Seite drucken
Themen
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Aktuelles
News aus der Tierwelt
Roody
Das Kleintier-Magazin
Terraristik
Das Magazin für Terrarien-Freunde
Zoos in Österreich
Neuigkeiten aus österreichischen Zoos
Pferde
Neuigkeiten aus der Welt der Pferde
Vogelmagazin
Informationen für Vogelfreunde
Artenschutz
Neuigkeiten und Projekte
Landwirtschaft
Schutz für Nutztiere
Tierheime in Österreich
Verzeichnis der Heime und Organisationen
Tierschutz und Behörden
Gesetze, Verordnungen und Adressen
Tierschutz International
Österreichische Organisationen im internationalen Einsatz
Tierenergetik
Tierkommunikation
Verzeichnis und Neuigkeiten
Tiersitter und Tierpensionen
Übersichten zur Betreuung von Tieren
Tierfindlinge
Rat und Hilfe
Tierversuche
Neues aus dem Kampf gegen Tierversuche
Tierschutz im Unterricht
News aus der Tierwelt
Tierfotografie
Tiere im Bild
Neu auf TierZeit.at
Alle Nachrichten aus der Tierwelt



Sie sind hier: » Startseite Tierzeit » TierZeit » Vogelmagazin » Stadt-Tauben

Aachener Stadttauben-Modell geehrt

Am 27.11.2007 vergab die nordrhein-westfälische Landesregierung zum ersten Mal einen Tierschutzpreis. Der Bundesverband Menschen für Tierrechtebegrüßt den in drei Kategorien geteilten und mit jeweils 3.000,-- Euro dotierten Preis.

Besonders erfreulich ist die Vergabe an die Stadttaubengruppe Aachen, da die Landesregierung dadurch den tierschutzgerechten Umgang mit Stadttauben würdigt.

Seit über zehn Jahren praktiziert die Stadttaubengruppe Aachen, ein Zusammenschluss aus Tier- und Naturschutzorganisationen, ein vorbildliches Stadttaubenmanagement in Zusammenarbeit mit der Stadt Aachen. Sie setzen das Geburtenkontroll-Konzept um, das von der dem Bundesverband Menschen für Tierrechte angeschlossenen Bundesarbeitsgruppe Stadttauben entwickelt wurde.

Das Konzept beruht auf: Bindung der Tauben an Schläge, kontrollierte Fütterung sowie Geburtenkontrolle durch Austausch der Gelege mit Ei-Attrappen. Dadurch werden Verschmutzung und Tauben-Vermehrung deutlich reduziert.

In den acht Taubenschlägen Aachens tauschten die Tierschützer allein in 2006 rund 4.000 Eier aus und entsorgten 7.500 kg Taubenkot. Als „Aachener Modell“ bekannt geworden, wird das Konzept mittlerweile bundesweit in rund 40 Städten umgesetzt. 

„Die Stadttaubengruppe Aachen hat mit dem Konzept Pionierarbeit geleistet und gezeigt, dass ein friedliches Miteinander von Tier und Mensch möglich ist. Auch ökologisch gesehen ist das Konzept eine sinnvolle Maßnahme“, so Dr. Kurt Simons, Vorsitzender des Bundesverbandes.

„Nordrhein-Westfalen hat mit diesem Preis ein wichtiges Signal an weitere Städte gegeben, denn die Stadttauben sind keine Wildtiere, sondern verwilderte Haustiere, für die die Städte Verantwortung übernehmen müssen.“

Mit dem Nordrhein-Westfälischen Tierschutzpreis 2007 stellt die Landesregierung nach eigenen Angaben die hohe ethische Bedeutung des Tierschutzes heraus und würdigt das große Engagement der Bevölkerung.

www.tierrechte.de

Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2017 TierZeit.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by JimPanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...