powered by Seite drucken
Themen
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Roody News
Aktuelles aus der Welt der Nager
Chinchilla
Haltung und Pflege von Chinchillas
Frettchen
Haltung und Pflege von Frettchen
Hamster
Haltung und Pflege von Hamster
Hörnchen
Haltung und Pflege von Hörnchen
Kaninchen
Haltung und Pflege von Kaninchen
Mäuse
Haltung und Pflege von Mäusen
Meerschweinchen
Haltung und Pflege von Meerschweinchen
Ratten
Haltung und Pflege von Ratten
Degus
Haltung und Pflege von Degus
Käfig-Einstreu für Kleintiere
Übersicht verschiedenster Käfigeinstreu
Buchtipps für Kleintierfreunde
Bücher zur Haltung und Pflege
Tierbestattung
Abschied vom Tier



Sie sind hier: » Startseite Roody » Roody » Chinchilla

Haltung von Chinchillas

Aktuelles


Übersicht

Tipps zur Haltung von Chinchillas

Seidenweiches Fell, Ohren wie ein „Gremlin“, schwarze Knopfaugen und lange Schnurrhaare am kecken Schnuppernäschen... Was sich wie die Beschreibung einer Zeichentrickfigur anhört, ist nicht Disneys Fantasie entsprungen, sondern ganz lebendig und in immer mehr Haushalten zu finden: Das Chinchilla

[02.03.2013]   mehr »

Nagefreudig und nachtaktiv: das Chinchilla

Immer mehr Tierfreunde verlieben sich in das meist graue, pelzige Nagetier mit den großen abgerundeten Ohren und dem buschigen Schwanz

[07.01.2009]   mehr »

Achtung: Chinchillas und Ratten nicht gemeinsam halten

Chinchillas sind sehr sensible Tiere die auf Veränderungen und Stress mit extremen Verhaltensauffälligkeiten reagieren können

[27.04.2005]   mehr »



Chinchillas sind neugierige, verspielte Tiere, die man so akzeptieren muss, wie sie sind. Nicht, dass man Nerven aus Stahl braucht, aber ein wenig Toleranz gegenüber diversen Lausbubenstreichen wird schon nötig sein.

Ebenso ist ein gewisses Mass an Humor notwendig, der Tierfreund sollte nicht pedantisch oder putzneurotisch sein, und er soll gerne lachen! Denn man muss sich darauf gefasst machen, dass diese kleinen Wesen uns Menschen ganz schön auf Trab halten können.

Wenn der Mensch nicht bereit ist, sich dem anzupassen, dann ist es besser, keine Chinchillas zu Hause aufzunehmen.

Man sollte viele Dinge berücksichtigen, will man einen Chinchilla als Haustier, denn er ist nach wie vor ein halbes Wildtier: Als nachtaktives Tier benötigt er tagsüber Ruhe. Die richtige Ernährung ist sehr wichtig. Seinem Sozialverhalten entspricht es, dass er nie allein gehalten wird.

Allerdings sollten sich nicht zuviele Tiere auf engem Raum drängeln müssen, denn sie können sehr aggressives Verhalten zeigen: Das bedrohlich wirkende Aufrichten des Körpers ist nur ein kleines Zeichen, es können folgen das Bespritzen des Artgenossen (oder auch des Menschen) mit Urin oder das Zubeißen. Sie brauchen sehr viel Bewegung, sodass ihnen ein Käfig oftmals nicht ausreicht. Gewähren Sie den Chinchillas gelegentlich einen Freilauf in ihrer Wohnung.

Dem Wesen des Chinchillas in freier Natur entspricht es, sich in der Dämmerung und in der Nacht auf Futtersuche zu begeben. Dieses typische Verhalten wird auch in einer Wohnung beibehalten. Der sogenannte "Probebiss" hilft, Essbares von Ungeniessbarem zu unterscheiden.

Ausserdem ist er nicht als Streicheltier für kleine Kinder geeignet, denn seine ursprüngliche Zutraulichkeit dem Menschen gegenüber ging durch dessen gnadenloses Jagdverhalten verloren und schlug in Menschenscheu, Schreckhaftigkeit und Fluchtbereitschaft um. Folglich sollten nur wahre Tierliebhaber in Erwägung ziehen Chinchillas aufzunehmen.

In der Regel sind Chinchillas sehr reinliche Tiere. Ihr Fell pflegen sie mit einem täglichen "Sandbad": Sie wälzen sich dabei genüsslich in einem feinen, staubfreien Sand, wodurch ihr Fell von Schmutz befreit wird. Dieser Sand ist unter "Chinchilla-Sand" im Zoofachhandel erhältlich.

Sie brauchen viel Platz in ihrem Käfig, der am besten 2 x 1 x 1,5 Meter (LxBxH) messen sollte. Es sind sogar große Gehege im Baukastensystem erhältlich, hier muss aber darauf geachtet werden, dass alle Plastikteile entfernt werden. Wichtig ist auch die richtige, artgerechte Einrichtung: Sitzplätze auf mehreren Ebenen, künstliche Höhlen oder Grotten sollten vorhanden sein.
Holzteile, wie z.B. die Schlafhäuschen, sollten möglichst hart und unbehandelt sein, weil sie sonst angefressen werden. Als Nagematerial bieten Sie am besten ausgesuchte (ungespritzte, unbehandelte) Äste an.

Neben dem Spezial-Chinchillasand für die Fellpflege sollte die Grundeinstreu aus gereinigten Stroh-, Rindenschnitzeln oder entstaubten Hobelspänen bestehen.

Der Käfig soll an einem ruhigen Platz aufgestellt werden, es empfiehlt sich, direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden, den Raum trocken und nicht zu warm zu halten. Frischluft ohne Durchzug ist wichtig; eine Haltung im Freien kommt bei unserem Winter nicht in Frage.




Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2017 TierZeit.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by JimPanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...