powered by Seite drucken
Themen
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Roody News
Aktuelles aus der Welt der Nager
Chinchilla
Haltung und Pflege von Chinchillas
Frettchen
Haltung und Pflege von Frettchen
Hamster
Haltung und Pflege von Hamster
Hörnchen
Haltung und Pflege von Hörnchen
Kaninchen
Haltung und Pflege von Kaninchen
Mäuse
Haltung und Pflege von Mäusen
Meerschweinchen
Haltung und Pflege von Meerschweinchen
Ratten
Haltung und Pflege von Ratten
Degus
Haltung und Pflege von Degus
Käfig-Einstreu für Kleintiere
Übersicht verschiedenster Käfigeinstreu
Buchtipps für Kleintierfreunde
Bücher zur Haltung und Pflege
Tierbestattung
Abschied vom Tier



Sie sind hier: » Startseite Roody » Roody » Mäuse

Haltung von Mäusen

Aktuelles


Grundwissen

Vergesellschaftung fremder Mäuse

Da Mäuse sehr revierbezogene Tiere sind verteidigen ihr Revier gegen jeden Eindringling, auch gegen ihnen fremde Mäuse. Will man die Mäusegruppe vergrößern und Tiere unterschiedlicher Herkunft vergesellschaften, muß man gewisse Vorsichtsmaßnahmen ergreifen

[04.06.2014]   mehr »

Mäuse – verspielte Kletterkünstler für Jung und Alt

In immer mehr Haushalten werden Mäuse als Heimtiere gepflegt. Und das aus gutem Grund, denn die intelligenten kleinen Nager werden schnell zutraulich, sind gesellig und sehr verspielt

[15.11.2013]   mehr »

Farbmäuse: „Geschlecht erkannt – Gefahr gebannt“

Farbmäuse sind beliebte und sehr quirlige kleine Zeitgenossen. Als Rudeltiere leben sie in kleinen Gruppen im Familienverband, meist mit einem Farbmausbock und mehreren Weibchen

[17.09.2013]   mehr »

Die beliebtesten Mäusearten

Ein kleiner Mäuseheld erobert in diesen Tagen die Kinoleinwand, in der Verfilmung des Kinderbuchs „Desperaux – Von einem der auszog, das Fürchten zu verlernen“ der Amerikanerin Kate DiCamillo

[16.03.2009]   mehr »



Die Fettschwanzmaus akzeptiert kein anderes Tier, auch nicht der eigenen Art. Sie sollte in einem Terrarium mit genügend Platz (mindestens: 100x40 cm) gehalten werden, das der natürlichen Umgebung der Tiere in etwa entspricht. Äste, Steine, Kartons und Knabberteile, um die Schneidezähne abzunutzen, sowie Versteck- und Grabemöglichkeiten soll das Tier vorfinden.
Wichtig sind auch stabile Näpfe für Wasser und Futter, das aus Karotten, Gurken, Äpfel, hartes Brot und Heu bestehen soll. Tierisches Eiweiß kann mittels Mehlwürmer, Hunde- und Katzenfutter zugeführt werden.

Streifengrasmäuse können paarweise in einem Terrarium untergebracht sein, wenn dieses mindestens 80x50 cm mißt. Normales Katzeneinstreu kann auch hier als Basis verwendet werden, darüber eignen sich Stroh und Heu. Äste, Wurzeln und Steine werden gerne von den Mäusen verwendet, und sie bauen sich ihre Schlafnester selbst. Da sie gut und gerne springen, ist eine sichere Abdeckung notwendig.

Das Terrarium sollte alle drei Monate gereinigt werden. Es muß unbedingt eine Wasserflasche jederzeit zugänglich sein, das Futter wird täglich hineingestreut. Für Kinder sind sie ungeeignet, da sie sehr stressanfällig sind. Man kann sie nicht einfach in die Hand nehmen, da sie schnell zubeißt.




Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2017 TierZeit.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by JimPanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...