powered by Seite drucken
Themen
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Roody News
Aktuelles aus der Welt der Nager
Chinchilla
Haltung und Pflege von Chinchillas
Frettchen
Haltung und Pflege von Frettchen
Hamster
Haltung und Pflege von Hamster
Hörnchen
Haltung und Pflege von Hörnchen
Kaninchen
Haltung und Pflege von Kaninchen
Mäuse
Haltung und Pflege von Mäusen
Meerschweinchen
Haltung und Pflege von Meerschweinchen
Ratten
Haltung und Pflege von Ratten
Degus
Haltung und Pflege von Degus
Käfig-Einstreu für Kleintiere
Übersicht verschiedenster Käfigeinstreu
Buchtipps für Kleintierfreunde
Bücher zur Haltung und Pflege
Tierbestattung
Abschied vom Tier



Sie sind hier: » Startseite Roody » Roody » Ratten

Ernährung von Ratten

Aktuelles


Grundwissen

Sluis Rattennahrung

Ratten sind sehr saubere, soziale und intelligente Haustiere. In der Natur sind es Nachttiere, aber wenn sie ihren Besitzer sehr lieben, stellen sie ihre Gewohnheit um, so dass sie tagsüber wach sind, wenn ihr Besitzer in der Nähe ist. Und natürlich besonders gern, wenn er sie mit leckerem Essen mit einer stimulierenden Wirkung füttert

[09.08.2007]   mehr »

Neu: Vitakraft - Premium Menu für Ratten

Das tägliche Hauptfutter wie in der Natur, jetzt neu im wiederverschließbaren Aroma-Pack

[15.10.2004]   mehr »



Ratten gelten als Allesfresser. Sie finden in Körnern und Samen die Stärke die sie brauchen, Vitamine und Rohfaser sollten sie in Form von Frischfutter erhalten.

Die Borkenratte z.B. ernährt sich von Früchten, Gemüse und Blüten. Zusätzlich erfreut sie sich an Hundefutter (in Bisquitform) und gekochten Eiern, die den tierischen Eiweißgehalt stützen. Frisches Wasser sollte ebenfalls ständig zur Verfügung stehen.

Fertig gemischtes Rattenfutter ist das Beste für die Tiere, und dass Farbratten dürfen keinesfalls Speisereste oder ähnliches bekommen.

Zur Stützung von Herz- und Kreislauf hat sich auch grüner Tee bewährt. Dieser hat zudem eine entzündungshemmende, entgiftende und durchblutungsfördernde Wirkung und beugt angeblich sogar der Bildung von Tumoren vor.

Achtung: Grüner Tee sollte nur selten, stark verdünnt, nicht gesüßt und in kleinen Mengen gegeben werden. Der aufputschende Stoff Teein wirkt in dem kleinen Rattenkörper sehr viel stärker als beim Menschen. Eine regelmäßige Gabe von Grünem Tee ist daher sogar gefährlich für die Gesundheit der Tiere.




Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2017 TierZeit.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by JimPanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...