powered by Seite drucken
Themen
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Aktuelles
News aus österreichischen Zoos
Zoos im Burgenland
Zoos in Kärnten
Zoos in Niederösterreich
Zoos in Oberösterreich
Zoos in Salzburg
Zoos in der Steiermark
Zoos in Tirol
Zoos in Vorarlberg
Zoos in Wien
Zoos in Europa
News aus österreichischen Zoos
Zoo-Bücher
Buchtipps zu österreichischen Zoos



Sie sind hier: » Startseite Zoos » Zoos » Zoos in Oberösterreich » Zoo Schmiding

Endlich öffentlich zugänglich: erste Gorillas Österreichs im Zoo Schmiding

Nach 2 Jahren Bauzeit und zwei Wochen Eingewöhnungszeit unter Ausschluß der Öffentlichkeit ist es nun so weit: Die vier Gorillabuben Djengi und Awembe und Bukavo und Kisumo (sechsjährig) können ab Donnerstag, den 18. März 2004, in ihrem riesigen Lebensraum im Zoo Schmiding besucht werden.

Während die beiden jüngeren Djengi und Awembe von menschlichen Pflegeeltern im Stuttgarter Zoo aufgezogen wurden, sind die beiden älteren Bukavo und Kisumo aus einer intakten Gorillafamilie des Münchner Tierpark Hellabrunn.

Entsprechend des internationalen Gorillaschutzprojektes finden diese gefährdeten Tiere in den Zoos Schutz vor ihrer kompletten Ausrottung. „Mit der Teilnahme am internationalen Gorillaschutzprojekt wollen wir zur Rettung dieser faszinierenden Tiere beitragen“, so der Schmidinger Zoodirektor DDr. Andreas Artmann.

Aufgrund von Bürgerkriegen und katastrophalen sozialen Zuständen sind Schutzmaßnahmen im ursprünglichen Verbreitungsgebiet der Flachlandgorillas derzeit unmöglich. Um so wichtiger sind die Aktivitäten der Zoos.

Die Population der Zoogorillas soll durch Nachzuchten vergrößert werden um so den Fortbestand der Art zu sichern. Wenn in Zukunft entsprechende Schutzmaßnahmen in der afrikanischen Heimat möglich sind, können die Tiere dort wieder angesiedelt werden.

Der hochmoderne Lebensraum für Gorillas im Zoo Schmiding ist nicht nur einzigartig in Österreich, sondern hat auch international für Aufsehen gesorgt.

Für die Gestaltung der Anlage wurde eine afrikanische Bai als Vorlage genommen. „Eine Bai ist eine Lichtung mitten im dichten Urwald des Kongos“, erklärt DDr. Andreas Artmann. „Diese Lebensräume wurden erst vor wenigen Jahren entdeckt. Sie sind Lieblingsplätze verschiedener Tierarten des zentralafrikanischen Urwalds – unter Ihnen die Flachlandgorillas.“

Hightech auf 1800m² mit Innen- und Außenanlage, vielen Verstecken, Schlafplätzen, Kletterstrukturen, riesigen Wurzelstrünken und allem was ein Gorillaherz begehrt. Und täglich gibt es jede Menge Obst und Gemüse. „Gorillas sind reine Vegetarier, trotzdem erreichen erwachsene Gorillamännchen ein Gewicht von über 200 kg.“ schmunzelt Zoologin Mag. Daniela Artmann, „Für die Nahrungsaufnahme nehmen sich die Gorillas auch wirklich viel Zeit.“

Mit diesem großartigen Zooprojekt, an dessen Planung internationale Gorillaexperten mitgewirkt haben, und der Aufnahme in die WAZA, dem Verband der weltweit führenden Zoos, hat sich der Zoo Schmiding in die internationale Zooliga katapultiert.

www.ZooSchmiding.at

Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2017 TierZeit.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by JimPanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...