powered by Seite drucken
Themen
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Aktuelles
News aus österreichischen Zoos
Zoos im Burgenland
Zoos in Kärnten
Zoos in Niederösterreich
Zoos in Oberösterreich
Zoos in Salzburg
Zoos in der Steiermark
Zoos in Tirol
Zoos in Vorarlberg
Zoos in Wien
Zoos in Europa
News aus österreichischen Zoos
Zoo-Bücher
Buchtipps zu österreichischen Zoos



Sie sind hier: » Startseite Zoos » Zoos » Zoos in Wien » Tiergarten Schönbrunn » Aquarien- und Terrarienhaus

18-facher Nachwuchs bei Große Anakonda im Tiergarten Schönbrunn

Im Tiergarten Schönbrunn gab es am 15. Februar 2014 erstmals Nachwuchs bei der Großen Anakonda, der größten Würgeschlange der Welt. Mit einer Länge von 90 Zentimetern werden die Schlangen ihrem Namen bereits bei der Geburt gerecht.

Doch dies ist kein Vergleich zu ihren Eltern. Die Mutter ist über vier Meter lang. Der Vater, der erst im Mai vergangenen Jahres im Aquarien-Terrarienhaus eingezogen ist, bringt es auf 3,70 Meter. „Im ersten Moment klingen 18 Jungtiere sehr viel. Für unsere Schlange war es aber der erste Nachwuchs. Später können es bis zu 40 sein“, erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.


Große Anakonda im Tiergarten Schönbrunn
Heimisch sind Große Anakondas in Regenwaldflüssen und Lagunen Südamerikas. Sie verbringen die meiste Zeit im Wasser. Auch für die Paarung suchen die gigantischen Schlangen üblicherweise ein flaches Gewässer auf.

Schratter: „Bei der Paarung umschlingt das Männchen das Weibchen und sie bilden einen sogenannten Paarungsknäuel. Wir haben im Tiergarten nur ein Männchen, aber im Freiland sind im Knäuel oft mehrere Männchen. Eines schafft es schließlich, die anderen wegzuschieben und kann sich erfolgreich paaren.“

Anakondas sind lebendgebärend. Nach einer Tragzeit von sechs bis acht Monaten werden die Schlangen, ebenfalls unter Wasser, geboren. Im Freiland ist der Nachwuchs ein gefundenes Fressen für Großkatzen, Kaimane oder ältere Artgenossen. Erwachsene Anakondas haben kaum natürliche Feinde und erbeuten Wasserschweine oder sogar Kaimane.

Der Nachwuchs frisst, seiner Größe entsprechend, kleine Fische, Insekten und Kaulquappen. Natürlich wird der Tiergarten nicht alle 18 Tiere behalten, sondern sie später an andere Zoos abgeben. Bis dahin kann man sie im Rahmen einer Backstageführung im Aquarienhaus bewundern.


Weitere Meldungen

Welterstnachzucht der Broadley‘s Plattechse

Der Name „Platysaurus broadleyi“ klingt nach einem riesigen Dinosaurier, bezeichnet aber eine 20 cm kleine Echse, die im Tiergarten Schönbrunn für eine große Sensation gesorgt ha

[18.04.2016]   mehr »

Tiergarten Schönbrunn zeigt seltene Süßwasserfische

Sie sind klein, unscheinbar, aber dennoch schützenswert: Im Tiergarten Schönbrunn sind ab sofort Süßwasserfische zu sehen, die in der Natur bereits ausgestorben oder stark bedroht sind

[01.11.2014]   mehr »

Südamerikanische Schnappschildkröten erstmal im Tiergarten Schönbrunn zu sehen

Dem Tiergarten Schönbrunn gelang 2012 ihre Welterstnachzucht, nun ist die Südamerikanische Schnappschildkröte (Chelydra acutirostris) auch für die Besucher zu sehen

[23.02.2014]   mehr »

Gila-Krustenechsen im Tiergarten Schönbrunn geschlüpft

Sie sind erst 20 Zentimeter groß, aber bereits genauso giftig wie ihre Eltern. Im Wüstenhaus vor den Toren des Tiergarten Schönbrunn gibt es erstmals Nachwuchs bei den Gila-Krustenechsen

[09.02.2014]   mehr »

Seltene Fidschi-Leguane im Tiergarten Schönbrunn geschlüpft

Sie sind leuchtend grün, im Freiland sehr selten und wurden heuer in keinem anderen europäischen Zoo gezüchtet: Der Tiergarten Schönbrunn freut sich über Nachwuchs bei den Gebänderten Fidschi-Leguanen

[03.01.2014]   mehr »

Nachzucht von Krokodiltejus im Tiergarten Schönbrunn geglückt

Anfang Juli 2013 sind bei den Krokodiltejus drei Jungtiere geschlüpft. Damit ist erstmals in der Geschichte des Zoos die Nachzucht dieser außergewöhnlichen Reptilien geglückt

[12.08.2013]   mehr »

Fühlerschlangen neu im Tiergarten Schönbrunn

Rechtzeitig zum chinesischen Jahr der Wasser-Schlange 2013 gibt es im Aquarienhaus des Tiergarten Schönbrunn neue, faszinierende Bewohner: Fühlerschlangen

[01.01.2013]   mehr »

Pyjamafisch trotzt Zeitumstellung

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden die Uhren um eine Stunde vorgestellt. Während Morgenmuffel jammern, lässt die Zeitumstellung die neue Fischart im Tiergarten Schönbrunn kalt

[29.03.2010]   mehr »


Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2018 TierZeit.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzerklärung  |  Impressum  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by JimPanse.biz & COMMUNITOR WebProduction