powered by Seite drucken
Themen
Tiersuche
Notfalltiere, vermisste und gefundene Tiere
Aktuelles
News aus österreichischen Zoos
Zoos im Burgenland
Zoos in Kärnten
Zoos in Niederösterreich
Zoos in Oberösterreich
Zoos in Salzburg
Zoos in der Steiermark
Zoos in Tirol
Zoos in Vorarlberg
Zoos in Wien
Zoos in Europa
News aus österreichischen Zoos
Zoo-Bücher
Buchtipps zu österreichischen Zoos



Sie sind hier: » Startseite Zoos » Zoos » Zoos in Wien » Tiergarten Schönbrunn

Mit österreichischer Hilfe: Bartgeier zurück nach Sardinien

In diesen Tagen wurden in Sardinien drei junge Bartgeier aus österreichischer Zucht in die Wildnis entlassen – einer aus der Zuchtstation Haringsee in Niederösterreich, einer aus dem Alpenzoo, der dritte aus dem Tiergarten Schönbrunn.



Tierpfleger Regina Riegler mit Bartgeier
Die Ankunft dieser ersten drei Vögel soll,  nach dem Muster des erfolgreichen Projekts in den Alpen, die Rückkehr der Bartgeier nach Sardinien einleiten. Mittlerweile ist es fünfzig Jahre her, seit sie dort ausgestorben sind.


Die Wiederansiedelung wurde von der Foundation for the Conservation of the Bearded Vulture www.fcbv.org fünf Jahre lang penibel vorbereitet. Die Bevölkerung wurde für das Projekt begeistert, sogar die Schüler wurden in eigens hergestellten Comics mit Grundwissen über den Bartgeier versorgt.

Der Felsenhorst, in dem die drei Jungtiere nun sitzen und warten, bis sie flügge geworden sind, liegt in der Provinz Nuoro, in der Nähe von Orgosolo, einem Ort, dessen Bewohner für ihre Eigenwilligkeit und Wehrhaftigkeit berühmt sind.

In diesem Fall sind das sehr nützliche Eigenschaften, denn die Menschen von Orgosolo und die lokale Verwaltung stehen zum Glück fest hinter dem Projekt.

Tiergarten-Kurator Herwig Pucher, der in Sardinien mit dabei war: „Die größte Gefahr geht von Jagdtouristen aus, die im Herbst in Scharen auf Sardinien einfallen und auf alles schießen, was sich bewegt.“



Bartgeier zurück nach Sardinien
Eine weitere Gefährdung geht von Giftködern aus, die ausgelegt werden, um die Füchse zu dezimieren.


Neben Kurator Herwig Pucher haben die Tierpfleger Regina Riegler und Karl Schiechl den Schönbrunner Jungvogel nach Italien begleitet. Der Spitzname des Wiener Bartgeiers: „Monster“ – weil er deutlich größer und kräftiger ist, als die anderen beiden Vögel.

Sardinien eignet sich als Lebensraum für Bartgeier nach wie vor sehr gut. Es gibt weite, offene Landschaften mit markanten Felsen und mehr als vier Millionen Schafe – an Nahrung sollte es also nicht mangeln. Nachsatz: Bartgeier ernähren sich ausschließlich von Aas, vor allem von Knochen.

www.zoovienna.at

 

Weitere Meldungen aus dem Tiergarten Schönbrunn

Welterstnachzucht der Broadley‘s Plattechse

Der Name „Platysaurus broadleyi“ klingt nach einem riesigen Dinosaurier, bezeichnet aber eine 20 cm kleine Echse, die im Tiergarten Schönbrunn für eine große Sensation gesorgt ha

[18.04.2016]   mehr »

10 Jahre Nashörner im Tiergarten Schönbrunn

Vor zehn Jahren wurde im Tiergarten Schönbrunn der Nashornpark eröffnet und die Panzernashörner Sundari und Jange sind in die 6.000 Quadratmeter große Anlage eingezogen

[11.03.2016]   mehr »

Panda Fu Bao ist auf dem Weg nach China

Der Tiergarten Schönbrunn musste sich am 6.11.2015 von Fu Bao trennen. Zu Mittag ist der mittlerweile 55 Kilogramm schwere Pandanachwuchs in die Transportkiste gestiegen – ganz entspannt und ohne zu zögern

[06.11.2015]   mehr »

Faultier-Nachwuchs im Tiergarten Schönbrunn

Am 21. September 2015 ist im Tiergarten Schönbrunn ein Jungtier zur Welt gekommen

[16.10.2015]   mehr »

Luchs-Zwillinge im  Tiergarten Schönbrunn

Bereits am 5. Juni 2015 sind im Tiergarten Schönbrunn Luchs-Zwillinge zur Welt gekommen. Gesehen hatte sie bis jetzt allerdings nur ein Tierpfleger für wenige Minuten

[28.06.2015]   mehr »

Tiergarten Schönbrunn führt ab sofort die Europäischen Erhaltungs-Zuchtprogramme (EEPs) für die Nördlichen und Südlichen Felsenpinguine

Passend zum Penguin Awareness Day, der international auf die Bedrohung der Pinguine aufmerksam machen will, gibt es Neuigkeiten aus dem Tiergarten Schönbrunn. Der Tiergarten führt ab sofort die Europäischen Erhaltungszuchtprogramme (EEPs) für die Nördlichen und Südlichen Felsenpinguine

[20.01.2015]   mehr »

Schönbrunner Giraffen in das Übergangsquartier übersiedelt

Mit Jahresbeginn kann der Umbau des Giraffenhauses im Tiergarten Schönbrunn planmäßig starten. am 1. Dezember 2014 wurden die vier Giraffen in ihr Übergangsquartier in unmittelbarer Nähe des Zoos übersiedelt

[02.12.2014]   mehr »


Suchen
Schnell-Suche
Sie suchen etwas Spezielles? Einfach Suchbegriff ins Feld eingeben und los:




© 2017 TierZeit.at  |  Nutzungsbedingungen  |  Impressum  |  Kontakt  |  Partner
Content Management System by SiteWare CMS  |  Design & Technology by JimPanse.biz & COMMUNITOR WebProduction
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...